Finanzierung für Handwerker

Das Handwerk ist mehr denn je das Rückgrat des Mittelstandes. Über 1 Mio. Handwerksbetriebe sind in Deutschland aktiv, darunter natürlich auch viele Ein-Mann-Betriebe. Da der Konkurrenzkampf in der Branche sehr hart ist und die Handwerker auf Aufträge angewiesen sind, weil meist kaum Eigenkapital vorhanden ist, ist eine passende Finanzierung zum Überleben und erfolgreich Wirtschaften für praktisch alle Handwerker und Handwerksbetriebe unverzichtbar. Dabei gibt es längst nicht nur die klassische Finanzierung mit dem Kredit der Hausbank. Auch Fördermittel der KfW, der Länder, Internetbanken und p2p-Plattformen stehen heute zur Auswahl. Und auch smarte Leasing Konzepte können die passende Finanzierung sein.

In den Artikel finden Sie:

Klassische Hausbank immer noch gefragt

Natürlich steht die traditionelle Hausbank mit der Betreuung des Handwerkers in der stationären Filiale immer noch ganz vorn bei den Finanzierungsoptionen. Das persönliche Gespräch mit dem Bankberater hat auch seine Vorteile. Er kennt den Handwerksbetrieb und seine regionale Vernetzung und Referenzen und kann die Geschäftserwartungen realistisch einschätzen. Mit dem Kontokorrentkredit auf dem Geschäftskonto können auch Auftragsrückgänge bei schlechter Witterung oder schlechte Zahlungsmoral der Kunden überbrückt werden. Dazu kommen auch Kredite für die Investition in neue Maschinen oder den Fuhrpark, die über den herkömmlichen Geschäftskredit gegen Sicherheiten abgewickelt werden.

Internetbank als smarte Alternative

Es gibt mittlerweile auch spezielle Angebote von Internetbanken und Fintechs extra für Handwerker Kredite. Oft sind diese Kredite von den Gebühren und Konditionen auch günstiger und flexibler, weil die Beantragung und Bearbeitung online über das Internet und den Versand der Unterlagen per Post abläuft. Ein Vorteil bei den Internet- und Direktbanken ist sicher auch die Schnelligkeit. Sie brauchen keinen persönlichen Termin, sondern bekommen meist in Echtzeit sofort eine Kreditzusage oder Ablehnung. Weil die Prüfung oft automatisiert erfolgt, ist es meist nicht möglich detailliert auf spezielle Problemsituationen vor Ort beim Betrieb einzugehen. Hier wäre der Bankberater vor Ort, der den Handwerker und seinen Betrieb genau kennt, natürlich vorteilhafter. Aber bei unkomplizierten Kreditanfragen lohnt es sich sicher, zumindest ein Angebot online oder über ein Vergleichsportal einzuholen. Die Bonität bei Auskunfteien muss aber einwandfrei sein, weil automatische Prüfungen den Einzelfall somit nicht gezielt bewerten können.

KfW und andere staatliche Förderung

Speziell für Handwerksbetriebe stellen die staatliche KfW und die verschiedenen Landesinstitute der Bundesländer auch eigens Fördermittel für Selbständige und Handwerker bereit. Ein Vorteil ist hierbei, dass die Konditionen sehr günstig sind, weil hier nicht die Gewinnmaximierung der Banken im Vordergrund steht, sondern mit den Förderprogrammen ein politisches Ziel verfolgt wird. Das kann eine politische Aufgabe wie die energetische Sanierung von Gebäuden sein oder auch die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen. Oder wenn Handwerksbetriebe in die Digitalisierung investieren wollen, gibt es ebenfalls spezielle Fördermittel. Auch sogenannte Mikrokredite für ganz gezielte Projekte werden von der KfW vergeben.

Innovative Finanzierungs-Modelle prüfen

Es gibt weitere sehr innovative Finanzierungsmodelle, die besonders auch für Handwerker angeboten werden. Dazu gehört zum einen das Factoring, das schon seit längerem bekannt ist und auch häufig von Handwerkern genutzt wird, um schnell Liquidität zu beschaffen.

Factoring – Rechnung abtreten

Gerade im Handwerk haben viele Betriebe und Einzelhandwerker mit teilweise sehr hohen und lange laufenden offenen Forderungen gegenüber den Auftraggebern und Kunden zu kämpfen. Die Lösung ist dann, dass die Forderung gegen den Kunden an eine Factoring Firma verkauft wird gegen eine bestimmte prozentuale Provision. Die Factoring Firma bezahlt dann dem Handwerker die Forderung abzgl. der Provision, kauft die Forderung also an und der Handwerker hat Geld und muss sich nicht mehr um die Beitreibung der Forderung kümmern. Das wird auch bei Ärzten oft gemacht. Ganz neu ist das Modell Sale-und-Lease-Back. Hier verkauft der Handwerker Maschinen, Immobilien oder den Fuhrpark an eine Leasing Firma, bekommt dafür den Zeitwert und least die Maschine dann sofort zurück gegen eine Leasingrate. Das verschafft Ihnen erst einmal gerade in Engpässen frisches Geld.

P2P – Von Privat an Privat

Zeitgemäß ist auch p2p-lending: Hier fragen Sie auf einer p2p-Plattform (es gibt mittlerweile mehrere bekannte Anbieter) nach Kreditgebern aus dem privaten Bereich. Entweder Sie formulieren selbst, welche Summe Sie benötigen und welche Konditionen Sie zahlen können und wollen oder bekommen Vorschläge auf der Plattform können dann von interessierten Privatpersonen, die als Investoren von Ihrem Projekt überzeugt sind, einen privaten Kredit bekommen. Teilweise werden die Konditionen auch von den Plattformbetreibern als Vorschlag unterbreitet. Die Plattform ist nur der Vermittler und verdient an der Vermittlung.

Fazit: Für jeden Bedarf die richtige Handwerker Finanzierung

Wenn Sie für Ihren Handwerksbetrieb eine Finanzierung brauchen, sind Sie nicht mehr auf die Hausbank um die Ecke angewiesen. Sie können Internetbanken nutzen, moderne innovative Leasing und Factoring Modelle wählen oder auch günstige staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen. Auch der Kredit von privat über eine p2p Plattform ist möglich.